Zeitlose Eleganz - Das Wikinger-Schwert Stiklestad

Die Schlacht bei Stiklestad stellt bis heute einen Wendepunkt in der norwegischen Geschichte dar – weg von der nordischen Stammesgesellschaft, hin zu der Epoche, in der Königsherrschaft sowie Christentum die Entwicklung zum heutigen Norwegen in die Wege leiteten. Die Schlacht bei Stiklestad symbolisiert somit den Übergang von der vorchristlichen Wikingerzeit zum christlichen Mittelalter. Indes symbolisiert unser Wikinger-Schwert “Stiklestad” eines jener wundervollen Schwerter, wie sie auf dem Schlachtfeld dieses geschichtsträchtigen Gefechts zum Einsatz kamen.

Am 29. Juli 1030 standen sich bei Stiklestad (etwa 90 km nördlich der norwegischen Stadt Trondheim) zwei mächtige Heere gegenüber: Auf der einen Seite der bekennende Christ Olav II. Haraldsson (~995 – 1030), der bereits von 1015 bis 1028 norwegischer König gewesen war, auf der anderen Seite ein Heer heidnischer Bauern und Landbewohner. Während Olav nach Angaben des isländischen Historikers Snorri Sturluson (1179 – 1241) etwa 3.600 Krieger an seiner Seite versammelte, zogen die Bauern unter der Führung von Thorir Hund, Hårek von Tjøtta und Kalf Arnason, dreier mächtiger Stammesführer, mit geschätzten 7.000 Mann zu Felde. Historiker heutiger Zeit gehen allerdings davon aus, dass Snorri seine Schilderungen in dieser Hinsicht zum Zwecke der Legendenbildung überhöht hat. Wie groß die Streitmächte auch gewesen sein mögen, Olav Haraldsson fiel in dieser Schlacht und sein Heer unterlag.

Das Wikinger-Schwert Stiklestad

Auch wenn bei der Schlacht bei Stiklestad aller Wahrscheinlichkeit nach mehr Äxte als Schwerter zum Einsatz kamen, so spielten diese dennoch eine wichtige Rolle. Zwischen den Äxten als wuchtige Hiebwaffen und den Lanzen als relativ unhandliche Stichwaffen erwiesen sich Schwerter wie unser Wikinger-Schwert Stiklestad nämlich als praktische Allrounder, die in Kombination mit Schilden eine effektive Bewaffnung darstellten. Vor allen Dingen, wenn sie in der Hand eines Kriegers so lebendig wurden, wie unser von Hand geschmiedetes Wikinger-Schwert Stiklestad. Mit seinem Gewicht von unter einem Kilogramm bei einer Gesamtlänge von fast einem Meter lässt sich das Stiklestad-Schwert außerordentlich leicht und präzise führen. Schon bei den ersten Hieben und Schwüngen spürt man die Seele dieser hervorragenden Waffe. Ein Beispiel für die außerordentliche Schmiedekunst, mit der dieses Schwert gefertigt wird. Die breite, zentrale Hohlkehle ermöglicht eine bestechende Leichtigkeit, ohne zu Lasten der Stabilität der Klinge aus gehärtetem Karbonstahl zu gehen. Die Handhabung profitiert ferner von dem mit Rauleder umwickelten Holzgriff. Egal, ob man als Grifftechnik eher den festen Hammergriff oder den lockeren Handschlaggriff bevorzugt, das Stiklestad-Schwert liegt prima in der Hand.

Zudem ist das Wikinger-Schwert Stiklestad mit den kupferfarbenen Einkerbungen an Parierstange und Knauf sowie den kupfernen Verstärkungen am Griff eine wahre Augenweide!

Sieg trotz Niederlage!

Übrigens: Trotz der Niederlage errang Olav mit der Schlacht bei Stiklestad einen eher unerwarteten Sieg, denn sein Tod legte den Grundstein für die Christianisierung und Einigkeit Norwegens, für die er so lange gekämpft hatte und die vor ihm kein anderer Herrscher in Norwegen hatte durchsetzen können. Als Ursache dafür wird die Heiligsprechung Olavs durch den Bischof von Nidaros (der mittelalterliche Name Trondheims) gesehen: Nach der Schlacht war der Leichnam Olavs von Überlebenden seines Heers am Ufer des Flusses Verdalselva begraben worden, später ließ der Bischof den Leichnam Olavs nach Nidaros bringen und vergraben. Ein Jahr danach ließ er Olav exhumieren, um ihn kirchlich beizusetzen. Dabei stellte man fest, dass Olavs Körper unversehrt geblieben war und sowohl Haare, als auch Fingernägel weiter gewachsen waren! Dieser Umstand machte einen derart starken Eindruck auf den Bischof von Nidaros, dass dieser Olav daraufhin heilig sprach und St. Olav nicht nur zum Schutzpatron von Norwegen ernannt, sondern auch als “Ewiger König der Norweger” tituliert wurde.

Noch heute wird zu Ehren des norwegischen Schutzpatrons alljährlich am 29. Juli das “Schauspiel vom Heiligen Olav” unter Mitwirkung des “Nationalen Kulturzentrums Stiklestad” aufgeführt. Aus diesem Anlass pilgern Jahr für Jahr zehntausende Besucher nach Stiklestad.

Die technischen Daten unseres handgeschmiedeten Wikinger-Schwerts Stiklestad im Überblick*:

°Gesamtlänge: 94 cm
°Klingenlänge: 78,5 cm
°Grifflänge: 10 cm
°Gewicht: 0,9 kg
°Klingenstärke (Basis): 2,9 mm
°Klingenstärke (CoP): 2,7 mm
°Klingenbreite (Basis): 4,7 cm
°Klingenbreite (CoP): 3,5 cm
°Point of Balance (PoB): 13 cm
°Center of Percussion (CoP): 21 cm
°Wheeler-Oakeshott-Typ: VI

*Da es sich, wie bei allen unseren Schwertern, um ein handgeschmiedetes Schwert handelt, können die Werte geringfügig abweichen.